» Einheiten » Fachgruppe Wassergefahren
Ortsverband Niebüll
Gather Landstraße 80
25899 Niebüll
04661 8951
info@thw-niebuell.de

Fachgruppe Wassergefahren (Typ A)

Fachgruppe Wassergefahren (W)

Aufgabenbereich

Die Fachgruppe Wassergefahren (FGr W) dient der Rettung und Technische Hilfe an und auf dem Wasser, z. B. bei Hochwasser und Überflutungen. Im OV Niebüll kommt zusätzlich die Ölwehr dazu, diese Aufgabe nehmen wir, unter der Führung des Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz  kurz LKN, war.

  

Geräte / Fahrzeuge

Wichtigstes Gerät sind leistungsfähige Mehrzweckboote und schwimmfähige Arbeitsplattformen (Pontons). Die Mehrzweckboote können bei Hochwasser genutzt werden, um eingeschlossene Menschen zu evakuieren. Auch bei Deich- und Dammsicherungsarbeiten kann die Fachgruppe Wassergefahren mitwirken. Ihre Mehrzweck-Arbeitsboote erleichtern, dank absenkbarer Bugklappe, das Be- und Entladen sowie Arbeiten auf dem Wasser erheblich. Ergänzt wird das Arbeitsboot im OV Niebüll durch ein Sturmboot für Arbeiten auch auf seichten oder engen Gewässern. Dieses kann von mehreren Helfern notfalls auch zum Wasser getragen werden.

   

Das LKN stellt uns für ihre Belange besonderes Material zur Verfügung. Unter anderem einen vorbereiteten Ölwehr-Container mit Schutzkleidung, schwimmfähigen Ölsperren, Schaufeln und vieles mehr, dazu noch ein kleines Mehrzweckboot.

 

Besonders leistungsfähig ist der LKW mit Ladekran. Das hochgeländegängige Fahrzeug kann die Boote der Fachgruppe zu Wasser bringen, viele unbefestigte Flächen überwinden und Sachgüter bergen und umschlage.

  

Typ A der Fachgruppe Wassergefahren ist mit LKW-Ladekran, Gerätecontainer, zwei Mehrzweck-Arbeitsbooten, Schlauchboot und Mehrzweckboot ausgestattet.

Die Geräteausstattung der FGr W beinhaltet die entsprechende Boots- und Fahrausstattung, Sicherheits- und Rettungsmittel und eine erweiterte Funkausstattung.

Personal

Helfer sind nach ihrer Grundausbildung gleich einsetzbar, da die meisten fachgruppenspezifischen Anforderungen in der Gruppe vermittelt werden. Ausgenommen sind natürlich die Führerscheine für Boote, Pkw und Lkw.

Auf dem Wasser gelten besondere Regeln, der Bootsführer gibt auf dem Wasser die Anweisungen auch wenn Gruppen- oder Zugführer mit an Bord sind. Er ist aber auch angewiesen auf die Hilfe seiner Begleiter, denn im Rettungseinsatz müssen alle aufmerksam sein, alleine könnte er nur wenig ausrichten.

  

Eine Hand für den Mann, eine Hand für das Schiff. Dieser Satz gilt auch beim THW, den ein in Not geratener Helfer kann nicht helfen. Deshalb wird vor Übungen und Einsätzen immer die persönliche Schutzausstattung angelegt.

Weiteres

Die Zukunft bleibt nicht stehen, so verändert sich nicht nur das Einsatzspektrum des THWs sondern auch die Ausrüstung. Zur Zeit wird ein neuer Mehrzweckbootstyp entwickelt, der den erweiterten Anforderungen begegnen kann.

Fahrzeuge der W:


Kategorien: